Ein Gedicht

Im Kino

Heute im Kino ohne Nino,
Ohne Bert und ohne Basti.
Dafür erblicke ich den Till –
Ist er es, den ich sehen will?

Ob Bruce, ob Danny oder Pete,
Im Film noch jeder steckenblieb,
Die Leinwand gibt mir keinen her,
Da kann ich noch so seufzen schwer.

Ach, da seh ich den Klaus,
Ich ducke mich – er ist ein Graus.
Herrje! Da steht ja auch der Peter!
Später…

Die sind leider alle etwas fade,
Sehr, sehr schade.

Geschmackvoll wäre nicht so schlecht,
Süß und salzig wär mir recht.
Heiß und knusprig soll er sein,
Und nicht so ein Macho-Schwein.

Seufzend greif ich in die Tüte,
Schmecke Mais in bester Güte.
Wer braucht schon einen Mann,
Wenn er Popcorn haben kann.

One thought on “Ein Gedicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.